Politik von Frauen und nicht nur für Frauen

Politik von Frauen und nicht nur für Frauen

Über uns

Wir Liberale Frauen BW sind eine unabhängige Vorfeldorganisation der FDP. Wir wollen Bürgerinnen für liberale Politik begeistern und sie zum aktiven Mitmachen auffordern. Unsere Mitglieder unterstützen wir in ihren aktiven politischen Arbeit

Wir setzen uns ein für

- eine Politik,die in Inhalt und Form die Belange von Frauen und Männern berücksichtigt
- eine Gesellschaft, in welcher die Leistungen von Frauen und Männern gleichermaßen Anerkennung finden
- die Entwicklung von Themen und deren Darstellung aus weiblicher Sicht
- das Näherbringen von politischen Engagements und das Aufzeigen der Wege zum Einmischen speziell für Frauen
- eine gute Positionierung von Frauen in politischen Schlüsselpositionen
- eine frauenfreundliche Netzwerkbildung und deren Pflege, auch über neue Medien

Das wollen wir erreichen durch

- Vorträge und Gesprächsforen
- Ladies Lunch und Kamingespräche
- Mentoring-Programme

Deshalb

- knüpfen wir Netzwerke mit anderen Organisationen, wie z. B. dem Landesfrauenrat Baden-Württemberg
- helfen wir Frauen und unterstützen sie durch Mentoring-Programme und Coachings.
- organisieren wir Schulungen und Bildungsveranstaltungen.

Personen

Anke Hillmann-Richter

Landesvorsitzende
Vorsitzende FDP Kreisverband Ulm

Renata Alt

Stellvertr. Landesvorsitzende
Mitglied im deutschen Bundestag
Vorsitzende Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe im dt. Bundestag

Alena Trauschel

Stellvertr. Landesvorsitzende
Mitglied im Landtag BaWü

Claudia Felden

Schatzmeisterin
Bürgermeisterin Große Kreisstadt Leimen
Delegierte Landesfrauenrat BW

Janine Gast

Schriftführerin
Vorsitzende LiF BV Mittelbaden

Helga Bender

Beisitzerin
Vorsitzende LiF BV Kurpfalz

Renate Iby

Beisitzerin
Vorsitzende LiF BV Stuttgart
Vorsitzende FPD Leinf.-Echterdingen

Maria-Elisabeth Kalb

Beisitzerin

Prof. Kathrin Kölbl

Beisitzerin
Stadträtin Mannheim

Zita Maier

Beisitzerin
Vorsitzende LiF BV Ostwürttemberg

Susanne Winkler

Beisitzerin
Delegierte Landesfrauenrat BW

FACEBOOKS NEWS

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Die Ermöglichung der doppelten Staatsbürgerschaft ist eine Anerkennung gesellschaftlicher Realität: Insbesondere in den ersten zwei Generationen von Menschen mit Migrationsgeschichte sind familiäre und emotionale Bindungen an ihr Herkunftsland häufig ausgeprägt. Dies muss keinesfalls die Identifikation mit Deutschland schmälern. Was es in diesem Zusammenhang mit einem sogenannten Generationenschnitts auf sich hat und nach wie vielen Jahren Aufenthalt in Deutschland die deutsche Staatsbürgerschaft vergeben werden sollte, darüber spricht Christian Lindner in #5 CL + mit Ahmad Mansour. 🎧 Die ganze Folge CL+ mit Ahmad Mansour findet Ihr bei Spotify, unserem YouTube-Kanal (youtube.com/fdp) und bei fdp.de/clplus.

Heute ist #Weltkrebstag. Die Diagnose Krebs ist für Betroffene und Angehörige ein schwerer Schlag. Statistisch gesehen trifft sie jede zweite Person im Laufe des Lebens. Jedes Jahr erkranken etwa 500.000 Menschen in Deutschland neu an dieser Krankheit – Tendenz steigend. Doch wir können uns dem Krebs entgegenstellen. Durch bessere Früherkennung und neue Therapien ist eine Heilung inzwischen oftmals möglich. Deshalb wollen wir die Krebsforschung noch stärker unterstützen. Denn exzellente Forschung ist unsere beste Chance im Kampf gegen Krebs. Forschungsministerin Bettina Stark-Watzinger MdB betont: „Wir wollen die Krebsforschung auf neuen Wegen voranbringen. Deshalb fördern wir neue Ansätze zur Prävention und Früherkennung, suchen mit neuen Partnern nach innovativen Ansätzen in der Krebsforschung und beginnen mit dem Ausbau des Nationalen Zentrums für Tumorerkrankungen. So entsteht ein Transfer von Forschungsergebnissen, der Leben rettet.“

Kontakt